Word-Vorlagen mit Dokumenten verknüpfen

Word-Vorlagen lassen auch im Nachhinein zu Deinem Dokument hinzufügen. Wir zeigen Dir in diesem Video, wie Du sie miteinander verknüfen kannst.

561
561

Word-Vorlagen nachträglich mit Dokumenten verknüpfen

Word-Vorlagen sind eine praktische Hilfestellung, um regelmäßig verwendete Formatierungen einfach auf Deine Dokumente anzuwenden. Eine wenig bekannte Funktion von Word macht es möglich, einem Dokument nachträglich mit einer anderen Vorlage zu verbinden. So kannst Du die Formatierungen der Vorlage nutzen, obwohl das Dokument nicht auf ihrer Basis erstellt wurde.

Standardmäßig werden neue Dokumente in Word nämlich auf Basis der Standard-Formatvorlage „normal.dotx“ erstellt. Um sie nachträglich einer anderen Vorlage zuzuordnen, gehst Du so vor:

1. Word-Optionen öffnen

Öffne zunächst die Word-Optionen. Dazu wechselst Du auf den Reiter „Datei“ und klickst auf „Optionen“. Alternativ erreichst Du die Optionen in allen Word-Versionen über die Tastenkombination „Alt + X, O“. In den Optionen wechselst Du über das Menü auf der linken Seite in den Bereich „Add-ins“.

Word-Vorlagen verknüpfen - Dokumentvorlagen verknuepfen

 

2. Vorlagenverwaltung öffnen

Im Dialogfeld „Add-ins“ findest Du unten eine Dropdown-Liste mit dem Namen „Verwalten“. Klick diese an und markiere den Eintrag „Vorlagen“. Anschließend klickst Du auf „Los“ (Word 2016) bzw. „Gehe zu…“ (bis Word 2013).

Word-Vorlagen verknüpfen - Word Optionen Add-ins

3. Neue Vorlage verknüpfen

Word öffnet nun das Dialogfenster für die Dokumentvorlagen. Hier klickst Du auf die Schaltfläche „Anfügen“. Im nun geöffneten Suchfenster navigierst Du zur Dokumentvorlage, die Du verwenden möchtest, und öffnest diese. Setze anschließend ein Häkchen bei „Dokumentvorlagen automatisch aktualisieren“. Mit einem Klick auf „Ok“ übernimmst Du die neue Dokumentvorlage. Word aktualisiert nun alle Formatierungen im Dokument auf Basis der gewählten Vorlage.

In diesem Artikel