Inhaltsverzeichnis in Word erstellen

Ob in wissenschaftlichen Arbeiten, Anleitungen oder einfach in komplexen Dokumenten: Inhaltsverzeichnisse verbessern die Übersicht in Word-Dokumenten.

170
170

Inhaltsverzeichnisse automatisch erstellen und formatieren

Ob in wissenschaftlichen Arbeiten, Anleitungen oder einfach in komplexen Dokumenten: Inhaltsverzeichnisse verbessern die Übersicht in Word-Dokumenten. Word bietet die Möglichkeit, Inhaltsverzeichnisse automatisch zu erstellen. Wir zeigen Dir, wie es geht.

Damit Word die Inhaltsverzeichnisse automatisch erstellen kann, muss das Dokument korrekt formatierte Überschriften aufweisen. Word bezieht bei der Erstellung von Inhaltsverzeichnissen nämlich nur die Überschriften ein, die über die Formatvorlage als solche deklariert werden.

So gehst Du dabei vor:

1. Inhaltsverzeichnis einfügen

Platziere den Cursor zunächst an der Position im Dokument, an der das Inhaltsverzeichnis erscheinen soll. Anschließend wechselst Du auf die Registerkarte „Verweise“. Hier klickst Du in der Gruppe „Inhaltsverzeichnis“ auf die gleichnamige Schaltfläche. Im aufklappenden Dropdown-Menü kannst zeigt Word eine Reihe von vorgefertigten Inhaltsverzeichnis-Designs, die Du mit einem Klick in Dein Dokument einfügen kannst. Word erstellt das Verzeichnis nun anhand der Überschriften im Text.

Inhaltsverzeichnis erstellen - Inhaltsverzeichnis einfügen

2. Benutzerdefiniertes Inhaltsverzeichnis erstellen

Wenn Du mit den Vorlagen noch nicht zufrieden bist, kannst Du das Inhaltsverzeichnis auch individualisieren. Klicke dazu im Menü auf den Link „Benutzerdefiniertes Inhaltsverzeichnis“. Im nun eingeblendeten Menü passt Du das Inhaltsverzeichnis an. So kannst Du beispielsweise über „Seitenzahlen anzeigen“ die Seitenzahlen ein- und ausblenden, außerdem kannst Du die rechtsbündige Anzeige über „Seitenzahlen rechtsbündig“ aktivieren oder abschalten. Der Bereich „Seitenansicht“ gibt Dir einen Eindruck davon, wie sich die Änderungen auf Dein Inhaltsverzeichnis auswirken.

3. Weitere Anpassungen vornehmen

Über das Dropdown-Menü „Füllzeichen“ legst Du fest, welche Zeichen zwischen dem Text mit den Überschriften und den Seitenzahlen aussehen woll. Bei „Formate“ kannst Du außerdem das Schriftbild und die Formatierung umstellen. Standardmäßig nutzt Word die Formate der jeweiligen Dokumentvorlage, Du kannst aber auch auf ein anderes Format umschalten. Willst Du mehr oder weniger Überschrift-Ebenen in Deine Inhaltsverzeichnisse aufnehmen, ändere einfach die Zahl bei „Ebenen anzeigen“.

Inhaltsverzeichnis erstellen - Inhaltsverzeichnis anpassen

4. Formatvorlage der Überschrift anpassen

Wenn Du die aktuelle Formatvorlage mit „Von Vorlage“ übernimmst, kannst Du diese mit einem Klick auf die dann aktivierte Schaltfläche „Ändern“ im Detail anpassen. Word öffnet dazu das Dialogfenster „Formatvorlage“. Hier kannst Du für jede einzelne Textebene individuell einstellen. Markiere dazu einfach die Verzeichnisebene, klicke auf „Ändern“ und passe die Änderungen an. Nach der Übernahme der Änderungen mit einem Klick auf „Ok“ kannst Du die Einstellungen überprüfen.

5. Inhaltsverzeichnis später anpassen

Bist Du mit den Einstellungen zufrieden, fügst Du Dein benutzerdefiniertes Inhaltsverzeichnis mit einem Klick auf „Ok“ in das Dokument ein. Führst Du später Änderungen in Deinem Dokument durch, kannst Du das automatische Inhaltsverzeichnis aktualisieren. Markiere dazu zunächst per Linksklick das Inhaltsverzeichnis. Anschließend klickst Du auf der Registerkarte „Verweise“ bei „Inhaltsverzeichnis“ auf „Inhaltsverzeichnis aktualisieren“. Im aufklappenden Dialogfenster aktivierst Du den Punkt „Gesamtes Verzeichnis aktualisieren“. Mit einem Klick auf „Ok“ übernimmst Du die Änderungen im Inhaltsverzeichnis.

In diesem Artikel